"Ich komme in Deutschland beruflich nicht an"

29.09.2016
Karrierewege gestalten

Kontaktstelle Frau und Beruf

Website

Von Fulya Ay, 23 Jahre und Gisela Witt · 04.10.2016

Vier Frauen - zwei sitzend, zwei stehend neben einer Auslagestelle mit Infomaterial
Mitwirkende: Frau Reichelstein (Kontaktstelle Frau und Beruf), Alice Gyot (Dozentin) stehend, Teilnehmerin Alina Graffmann und Nadine Amann (Welcome Center) sitzend

Zwanzig interessierte Frauen aus vielen verschiedenen Ländern, wie Kuba, Bulgarien, Indien und Osteuropa kamen zur Veranstaltung. Alle vereinte das gleiche Problem " ich komme in Deutschland beruflich nicht an".

Die Gründe hierfür waren sehr unterschiedlich. Die Berufsausbildung im Ausland wird nicht anerkannt, die Sprachschwierigkeiten werden unterschätzt; es ließen sich noch eine Menge anderer Hemmnisse aufzählen. Hier in dieser Veranstaltung sollten Frauen mit Migrationshintergrund mit Blick auf sich selbst gestärkt werden.

In dieser Veranstaltung sollen Frauen gestärkt werden. Frauen mit Migrationshintergrund können viel. Sie schaffen es in einem ihnen fremden Land zu leben; meistens sprechen sie nicht nur ihre Herkunftssprache, sondern viele sind 3- bzw. 4-sprachig . Leider haben sie selbst oft das Gefühl, dass sie nicht so viel können und haben daher eher einen defizitären Blick auf sich.

»Frauen neigen dazu, sich selbst zu unterschätzen«

— Alice Guyot,  Diplom- Soziologin und Leitung dieser Veranstaltung

Zurück